NEWS

Präsidentenbrief – Adventszeit 2010

9. Dezember 2010

Sehr geehrte Damen und Herren
Liebe GMS-Mitglieder,

Der erste Schnee ist tatsächlich eingetroffen und die Temperatur der Jahreszeit angepasst gefallen. Diese Anzeichen deuten auf die Winterzeit oder noch genauer auf die bevorstehenden Weihnachtstage hin und künden den Übergang zu einem neuen Jahr an. Die letzte Veranstaltung der GMS hat mit dem Adventskonzert bereits stattgefunden.
Die GMS kann auf ein intensives, aber ebenso erfolgreiches Jahr zurückblicken. Mit sieben Matinéen konnten wir eine grosse Vielfalt anbieten und hoffentlich alle Wünsche erfüllen. Die einzelnen Veranstaltungen waren sehr unterschiedlich besucht, was verschiedene Gründe haben mag. Es kann festgestellt werden, dass das Angebot an Veranstaltungen immer grösser wird. Gleichzeitig stellten wir fest, dass der von uns einmal gewählte Matinée-Termin, Sonntag von 11.00 bis 12.00 Uhr, von vielen Organisatoren als günstiger Zeitpunkt übernommen wurde. Diese Feststellungen spornen uns an, das jeweilige Jahresprogramm immer noch attraktiver zu gestalten. Da wir keinen Eintritt verlangen und der freiwillige Austritt (Kollekte) ungefähr gleichbleibend ist, bei steigenden Gagen der Künstler, entstehen für die GMS-Kasse immer grössere Belastungen. Das System der freien Eintritte wollen wir jedoch beibehalten. Wir wissen, dass unsere GMS-Mitglieder und weitere Konzertbesucher unser Angebot schätzen und vielleicht auch deswegen das Museum, ebenfalls mit Freunden und Bekannten, öfters besuchen oder ein Neumitglied für die GMS begeistern.
Ein grosser Erfolg war der Herbstausflug, der durch den Jura an den Murtensee führte, an dem sich wiederum über siebzig Personen beteiligten. Meine persönliche Feststellung, wer einmal dabei war, kommt wieder, da sich eine echte GMS-Familie gebildet hat. Jedenfalls hat der Regen die gute Laune nicht unterbrechen können. Ein weiterer Höhepunkt war die Generalversammlung vom April mit 130 Mitgliedern und Gästen. Der jeweilige Imbiss, ja es war diesmal eher ein Nachtessen, trägt viel zur Gemütlichkeit und damit zum Erfolg bei.
Anlässlich der Generalversammlung wurde eine Spendenaktion gestartet. An die Be-schaffung eines Welte-Orchestrions, das über CHF 300‘000.- kostet, sollte von der GMS ein Beitrag von 200‘000.- beigesteuert werden. Wir beschlossen als Sockelbeitrag aus dem Vermögen der GMS einen Beitrag von CHF 30‘000.- und damit wurde der „Startschuss“ erteilt, einen Betrag von 170‘000.- zu sammeln. Selbst als grösster Optimist bin ich erfreut und überglücklich: Das Sammelergebnis beträgt per Ende November 2010 den unglaublichen Betrag von CHF 179‘000.-. Ein ganz herzliches Dankeschön an die Spender und die vielen Helferinnen und Helfer, die unsere Aktion unterstützt und ebenfalls mit ihren Beziehungsnetzen grosse Arbeit geleistet haben.

Ein kurzer Ausblick darf nicht fehlen. Beiliegend finden Sie das Jahresprogramm 2011 mit einer grossen Auswahl an verschiedenen Veranstaltungen, die unser Programmchef Daniel Widmer zusammengetragen hat. Ganz besonders weise ich auf den Herbstausflug hin, der am 24. September stattfindet und mit dem Thema „Auf den Spuren Gotthelfs“ durchs Emmental und zurück durchs Entlebuch führt. Nur einige Stichworte: Kaffeehalt auf Bauernhof mit Blick auf die Alpen, Ross und Wagen, Hotel Bären in Sumiswald, Kapelle Würzbrunnen mit Orgelspiel, Alphornherstellung.
So kurz vor Weihnachten haben Sie sich vielleicht schon den Kopf zerbrochen, was man einem lieben Freund oder einer Freundin noch schenken könnte oder haben für das neue Jahr schon Möglichkeiten gesucht einen Anlass durchzuführen. Gerne zähle ich Ihnen einige Möglichkeiten auf, die Ihnen vielleicht als Anregung dienen könnten:

  • Gutschein für einen Museumsbesuch
  • Mitgliedschaft bei der Gesellschaft des Museums für Musikautomaten Seewen (GMS); Anmeldung über die Webseite www.gms-seewen.ch ist möglich
  • Eine tolle Musikdose oder ein anderer Gegenstand aus dem Museums-Shop
  • Familienanlass mit Museumsbesuch und einem anschliessenden Apéro oder einem feinen Essen im Restaurant Drehorgel
  • Museumsbesuch als Firmenausflug, Vorstandshock, Vereinsausflug mit einem Apéro oder Essen im Restaurant Drehorgel
  • Eine Kommissionssitzung mit Museumsbesuch ist auch für politische Gremien eine Möglichkeit

Diese Liste könnte beliebig erweitert werden. Für weitere Anregungen und Auskünfte stehen Ihnen das Personal des Museums und des Restaurants Drehorgel gerne zur Verfügung:
Museum für Musikautomaten, Seewen, Tel. 061 915 98 80
Liebe GMS-Mitglieder, ich danke Ihnen für Ihre Treue zu unserer Organisation und wünsche Ihnen und Ihren Angehörigen frohe Festtage und für das neue Jahr gute Gesundheit, schöne und erfolgreiche Stunden und viel Freude.

Mit freundlichen Grüssen
Präsident
Georg Hofmeier

Prädisentenbrief 2009

17. Dezember 2009

Liebe Mitglieder der GMS

Wir stehen mitten in der Adventszeit und nur noch wenige Tage trennen und von Weihnachten und dem Jahreswechsel. Damit ist Zeit, kurz auf das Jahr 2009 zurückzublicken und sich an einige Ereignisse der GMS und des Museums zu erinnern.  

Im Jahre 2009 organisierten wir sieben Sonntagsmatinéen, also eines mehr als im Vorjahr. Die Besucherzahlen waren mit 920 Personen wiederum erfreulich hoch und bewegten sich zwischen 77 und 167 Besucherinnen und Besucher. Die Besucherzahlen zeigen, dass das Angebot mit den verschiedenen Veranstaltungen aus unterschiedlichen Kulturrichtungen unseren Mitgliedern und weiteren Besucherinnen und Besucher gefällt. Selbst ein gewagter Versuch mit den jüngsten Kunstturnerinnen und Kunstturnen vom Kunstturnzentrum Liestal zog eine äusserst grosse Anzahl Interessierte nach Seewen. Auf kleinstem Raum zeigten die Buben und Mädchen ihr Können bei Sprüngen und weiteren Bewegungen, die schon recht hohe Anforderungen stellten. Interessant zu erfahren war, dass die Jugendlichen von einer ehemaligen Olympiasiegerin im Kunstturnen trainiert werden. Ebenfalls das Adventskonzert mit dem Kinder- und Jugendchor Sunny Kids & Lia Ora begeisterte eine grosse Zahl an Besucherinnen und Besucher. Diese zwei Beispiele zeigen, dass gerade ein Museum auch mit Jugendlichen viele Personen begeistern kann und gleichzeitig vielen den Museumsbesuch zum ersten Mal ermöglichte. Der Herbstausflug mit 81 Personen führte durch den Schwarzwald. Ein wirklich neuer Besucherrekord, der in letzter Minute ein drittes Fahrzeug erforderte. Der Besuch der Glashütte Wolfach, die Führung durch das Deutsche Uhrenmuseum, der Zobighalt im Landhaus Ettenbühl und die Fahrt durch den herbstlichen Schwarzwald war ein eindrückliches Erlebnis. Die Generalversammlung vom April mit einer Anwesenheit von 150 Mitgliedern und Gästen bildete ebenfalls ein neuer Rekord. Die grosse Anzahl bestätigt die Treue und besondere Verbindung zur GMS und dem Museum. Meine Schlussfolgerung ist, unsere Vereinsmitglieder stehen zu unserer GMS und sind besonders stolz auf das einmalige Museum für Musikautomaten.

Der Mitgliederausweis für das Jahr 2010 liegt dem Präsidentenbrief bei. Die Rechnung für den Mitgliederbeitrag 2010 wird im 1. Quartal 2010 zugestellt. Schon heute danke ich für Ihre Bezahlung. Das Jahresprogramm 2010 wird wieder sieben Matinéen aufweisen. Auf dem Flyer für die Veranstaltung vom 29. November 2009 waren die vier ersten Veranstaltungen vom Jahr 2010 aufgeführt. Das gesamte Jahresprogramm wird mit dem nächsten Flyer für die Veranstaltung vom 7. Februar 2010 zugestellt, das wieder mehrere Leckerbissen anbietet. Es empfiehlt sich, die Daten frühzeitig zu reservieren.

Das Museum für Musikautomaten darf auf ein erfolgreiches Jahr zurückblicken bei sehr gutem Museumsbesuch. Die Sonderausstellung des Museums stand aus Anlass des 30-Jahr-Jubiläums im Zeichen der Schweizer Musikdosen, der zentralen Objekte unserer Sammlung. Die Ausstellung „Klangkunst – Pionierzeit, Blüte und Untergang der Schweizer Musikdosen“ integrierte die „Herstellung der Musikdose“ aus dem Zwischengang und die „Geschichte der Schweizer Musikdosen“ aus dem KlangKunst-Saal. Zudem wurden im Sonderausstellungs-saal viele Musikdosen präsentiert. Einige dieser Musikdosen wurden auf den Führungen präsentiert, andere konnten auf Hörstationen angehört werden. Die Eröffnung der Ausstellung erfolgt am Donnerstag, 14. Mai 2009 durch Dr. Jean-Frédéric Jauslin, Direktor des Bundesamt für Kultur. Dazu waren ebenfalls die Mitglieder der GMS eingeladen, herzlichen Dank an die Museumsleitung. Diese Ausstellung wurde bis 14. Februar 2010 verlängert.

 

Eine kleine Vorschau:

Auf www.musikautomaten.ch und www.gms-seewen.ch können laufend die neusten Informationen abgerufen werden. Die neue Sonderausstellung mit dem Thema “Musik in der Zeit – Uhren mit mechanischen Musikwerken teilen den Tag“ wird vom 22. Juni 2009 bis 27. Februar 2011 in Seewen zu sehen sein. Der Herbstausflug der GMS findet am Samstag, 25. September 2010 statt und führt durch den Jura zum Chasseral und weiter auf den Mont Vully am Murtensee und ebenfalls über den See nach Murten. Es lohnt sich, den Termin vorzumerken.

 

Allen Mitgliedern und ihren Angehörigen wünsche ich eine besinnliche Weihnacht, ein guter Übergang in das neue Jahr, viel Freude und allen gute Gesundheit.

 

Mit freundlichen Grüssen

Euer Präsident, Georg Hofmeier

Präsidentenbrief

15. Dezember 2008

Liebe Mitglieder der GMS

In schnellen Schritten gehen wir Weihnachten und dem Jahresende entgegen. Gerne benütze ich diese Gelegenheit kurz auf das Jahr 2008 zurückzublicken. Zusammengefasst, für die GMS und selbstverständlich ebenfalls für das Museum war 2008 ein erfolgreiches Jahr.  

Im Jahre 2008 organisierten wir wieder sechs Sonntagsmatinéen, also eines weniger als im Vorjahr. Die Besucherzahlen waren sehr erfreulich hoch, auch wenn sie sehr unterschiedlich ausfielen. Die Besucherzahlen beweisen einmal mehr das ausgezeichnet ausgewählte Programm in einer äusserst grossen Vielfalt. Der Herbstausflug mit 72 Personen führte an den Genfersee zum Schloss Prangins und anschliessend in die Rebberge. Dieser Ausflug mit einem wunderschönen Museumsbesuch im Schloss Prangins, dem Besuch eines alten Weinkellers und die abwechslungsreiche Rückfahrt entlang dem Genfersee, durch das Freiburgerland und der Zobighalt im solothurnischen Bucheggberg werden zweifellos noch in guter Erinnerung bleiben. Für mich als Präsident war die Generalversammlung ein einmaliges Erlebnis. Ich konnte noch nie erleben, dass aus der Mitte der über 120 anwesenden Mitglieder ein Antrag auf Erhöhung des Jahresbeitrages gestellt wurde mit der Begründung, das Angebot der GMS mit Gratiseintritt in allen Museen, Einladungen zu den Vernissagen des Museums, Rabatt im Museumsshop, den Imbiss anlässlich der Generalversammlung und die Reisekosten beim Herbstausflug, überaus grosszügig ist und ein erhöhter Mitgliederbeitrag rechtfertige. Dem Antrag wurde zugestimmt. Dies bedeutet, dass der Jahresbetrag ab 2009 wie folgt lautet:

                            Einzelperson                               Fr.         50.00

                            Familie / Paar                              Fr.         90.00

                            Gönner                                       Fr.       100.00

                            Unternehmen / Institution            Fr.      200.00

                            Einzelperson auf Lebenszeit       Fr.    1‘000.00   (einmaliger Betrag)

                            Familie / Paar auf Lebenszeit     Fr.    1‘800.00   (einmaliger Betrag)

 

Die Rechnungen für den Mitgliederbeitrag werden im 1. Quartal 2009 zugestellt. Schon heute danke ich für Ihre Bezahlung. Das Jahresprogramm 2009, das wieder sieben Matinéen aufweisen wird, wurde bereits zugestellt und bietet wieder mehrere Leckerbissen an. Es empfiehlt sich, die Daten frühzeitig zu reservieren.

 

Gegen Ende April 2008 fanden letzte Arbeiten an der Welte-Philharmonie-Orgel statt. Am 30. Juni fand die Abnahme der Orgel im Museum für Musikautomaten statt. Die Orgel und die elektronische Steuerung funktionieren nun tadellos. Auch das Aufnehmen und Wiedergeben von sowohl manuellem Spiel als auch von Musikrollen ist nun möglich.

Ebenfalls die Mortier-Orgel wird auf das gleiche System umgestellt und kann dann ebenfalls ab Computer gespielt werden. Diese Orgel steht nun neu im Foyer neben der bisherigen Karl-Frei-Orgel und konnte auf Initiative von Heinrich Weiss von einem Privatsammler aus San Diego/Kalifornien in den USA erworben werden. An diese Orgel leistete die GMS einen Beitrag von Fr. 75‘000.00.

Die EURO08-Uhr vom Bahnhof Liestal ging als Geschenk des Kanton Basel-Landschaft in den Besitz des Museums für Musikautomaten über. Die Uhr der Uhrenfabrik Thun-Gwatt (Wittwer-Bär AG) wurde bei der Museumsrestaurant-Terasse aufgestellt und wird noch an das Stromnetz angeschlossen.

 

Eine Bitte, unterstütz die GMS bei der Werbung von neuen Mitgliedern. Jedes neue Mitglied ist uns sehr willkommen und wir freuen uns über jede neue Anmeldung. Liebe GMS-Mitglieder, ich danke Ihnen für Ihre Treue zu unserer Organisation und damit zum Museum für Musikautomaten und wünsche Ihnen und Ihren Angehörigen frohe Festtage, ein erfolgreiches neues Jahr verbunden mit viel Freude.

 

Mit freundlichen Grüssen

Euer Präsident

Georg Hofmeier

Präsidentenbrief

1. Dezember 2007

Liebe Mitglieder der GMS

Das in wenigen Tagen auslaufende Jahr brachte dem Museum und unserer GMS Höhepunkte an Höhepunkte. Als Mitglied der GMS dürfen wir mit grossem Stolz auf ein erfolgreiches Jahr zurückblicken.
Im Jahre 2007 organisierten wir sieben Sonntagsmatineen, also eines mehr als in den Vorjahren. Die Besucherzahlen waren sehr erfreulich und stiegen beim Adventskonzert bis auf 320 Besucherinnen und Besucher. Die hohen Besucherzahlen beweisen einmal mehr das ausgezeichnet ausgewählte Programm in einer äusserst grossen Vielfalt, das unseren Mitgliedern und weiteren Besucherinnen und Besucher gefallen hat. Die Besucherzahl an allen sieben Veranstaltungen stieg in diesem Jahr auf total 920 Besucherinnen und Besucher. Der Herbstausflug mit 65 Personen führte in den Kanton Appenzell. Ein Apéro auf über 1000 m.ü.M, bei herrlichem Sonnenschein vor der Kulisse einer einmaligen Bergkette, wird wohl noch einige Zeit in Erinnerung bleiben. Das Jahresprogramm für 2007 hatte noch drei Nachmittagsausflüge vorgesehen, die leider ausfielen, da nur wenige Anmeldungen eingingen.

Das Programm für das Jahr 2008 wurde bereits im Herbst zugestellt und bietet wieder mehrere Leckerbissen an. Es empfiehlt sich, die Daten frühzeitig zu reservieren.

Die Welte-Philharmonie-Orgel bildete im Jahre 2007 einen ganz besonderen Höhepunkt. In den Medien war zu lesen, dass die Orgel des gesunkenen Ozeanriesen Britannic im Museum für Musikautomaten in Seewen gefunden wurde. Diese Pressemitteilung verhalf im Frühjahr 2007 dem Museum für Musikautomaten zu weltweiten Schlagzeilen. Nun steht die Britannic-Orgel in neuem Gewand im Museum von Seewen, in unserem Museum. Das neue Gehäuse und einige weitere neue Einrichtungsteile wurden mit einem Beitrag von CHF 160’000.- durch die GMS finanziert. Der grösste finanzielle Beitrag, den die GMS seit ihrer Gründung leisten konnte. Seit der Einweihung des neuen Museums im Jahre 2000 wurde ganz speziell für die Sanierung der Welte-Philharmonie-Orgel Geld zusammen getragen. Die feierlichen Einweihung der sanierten Orgel fand am 28. September 2007 statt und am 14.Oktober 2007, am Tag der offenen Tür, besuchten über 3’000 Besucherinnen und Besucher das Museum mit der einmaligen Orgel.

Ab Januar 2008 wird das Museum für Musikautomaten direkt dem Bundesamt für Kultur in Bern zugeordnet sein. Diesem Schreiben liegt der neue Mitgliederausweis für das Jahr 2008 bei. Der Ausweis ermöglicht weiterhin Gratiseintritt in die Schweizerischen Landesmuseen und den weiteren Museen die bisher Gratiseintritt gewährten. Zur Zeit laufen noch Verhandlungen, dass für die GMS in weiteren Museen des Bundes Gratiseintritt gewährt wird. Es ist zu hoffen, dass bis zur Generalversammlung vom 18. April 2008 über diese Vereinbarungen orientiert werden kann.

Die GMS hat vor mehreren Jahren einen Museumsführer finanziert, der immer noch verkauft wird. Zwischenzeitlich erfolgten grosse Veränderungen und immer lagert noch eine Menge in Seewen. Wir legen Ihnen einen Führer bei. Sollten sie weitere Exemplare benötigen, können Sie diese in Seewen abholen.

Eine Bitte, unterstützen Sie die GMS bei der Werbung von neuen Mitgliedern. Jedes neue Mitglied ist uns sehr willkommen und wir freuen uns über jede neue Anmeldung. Liebe GMS-Mitglieder, ich danke Ihnen für Ihre Treue zu unserer Organisation und damit zum Museum für Musikautomaten und wünsche Ihnen und Ihren Angehörigen frohe Festtage, einige besinnliche Stunden und für das neue Jahr gute Gesundheit und viel Freude.

Mit freundlichen Grüssen

Euer Präsident

Georg Hofmeier

Präsidentenbrief

1. Dezember 2006

Liebe Mitglieder der GMS

Das Jahr 2006 neigt sich langsam dem Ende entgegen, Zeit nochmals einen kurzen Rückblick zu halten. Viele Leute sind zwar bereits mit den Vorbereitungen auf die Weihnachtszeit beschäftigt oder man denkt vielleicht schon an das bevorstehende neue Jahr 2007.Die GMS darf auf ein sehr aktives und erfolgreiches Jahr zurückblicken. Die sechs Veranstaltungen an Sonntagen und der Herbstausflug bildeten auf das ganze Jahr verteilt mehrere Höhepunkte. Die Sonntagsmatineen der GMS wurden von immer mehr Freunden und Bekannten des Museums besucht. Die steigenden Besucherzahlen, total 857 Besucherinnen und Besucher, bestätigen das gute Angebot an Veranstaltungen und ermuntern uns, weiterhin interessante Programme anzubieten. Der Herbstausflug mit 74 Personen (neuer Teilnahmerekord) führte in das Forum der Schweizergeschichte und anschliessend ins Muotathal zu den Wetterfröschen. Einmal mehr ein unvergesslicher Ausflug. Das Jahresprogramm für 2007, mit sieben Veranstaltungen und neu drei Halbtagsauflügen wurde bereits zugestellt. Hoffentlich werden auch Sie von den Veranstaltungen begeistert sein. Ebenfalls das Museum für Musikautomaten wird im Jahre 2007 ein sehr interessantes Programm anbieten mit einer Sonderausstellung „What’s the time? – Hommage an die Deutschschweizer Uhrmacherkunst“ die vom 4. Mai bis 28. Oktober 2007 stattfinden wird. Das Museum für Musikautomaten wird Sie rechtzeitig über alle diese Veranstaltungen orientieren.Die Welte-Philharmonie-Orgel bildet im Jahre 2007 einen ganz besonderen Höhepunkt. Nach jahrelanger Vorarbeit wird seit Anfang 2006 bei der Orgelbaufirma Kuhn AG in Männedorf an diesem einmaligen Exponat saniert und restauriert. An die Gesamtkosten von über CHF 500’000.- wird die GMS einen Beitrag von CHF 140’000.- leisten. Im Oktober 2007 wird die Orgel eingeweiht und im November finden im Rahmen des Kulturherbst in Seewen zwei Konzerte statt mit David Rumsey und George Gruntz. Schon heute empfehle ich Ihnen den 14. Oktober 2007 in Ihrer Agenda vorzumerken, das ist der Tag der offenen Tür mit der Präsentation der Welte-Philharmonie-Orgel.Im Jahre 2006 durften wir mehrere grössere Spenden von Firmen und Institutionen verdanken. Diese sind bestimmt für den Beitrag der GMS zur Sanierung der Welte-Philharmonie-Orgel und zur Unterstützung der Sonntagskonzerte. Ganz herzlichen Dank an alle, die mithelfen derartige finanzielle Unterstützungen zu ermöglichen und die notwendigen Türen zu öffnen. Im Schweizerischen Landesmuseum in Zürich ist seit 2. August 2006 der neue Direktor Dr. Andreas Spillmann im Amt. Im November hat er die Präsidenten der Vereine und weiteren Gremien der nationalen Museen, nach Zürich eingeladen um sich vorzustellen und seine Pläne zu präsentieren. Es kann festgestellt werden, dass in der bewegten Kulturszene innerhalb des Bundesamtes für Kultur wieder Ruhe eingekehrt ist, auch wenn auf Bundesebene an neuen Konzepten und Formen gearbeitet wird. Voraussichtlich im Jahre 2007 wird das Eidgenössische Parlament über eine Neuorganisation beraten. Der Solothurner Ständeratspräsident Rolf Büttiker hat mit dem Büro des Ständerates das Museum in Seewen besucht und damit das Interesse zum Museum Seewen zum Ausdruck gebracht. Der Delegation gehörte ebenfalls der neue Ständeratspräsident von 2007, Peter Bieri an.Eine Bitte, unterstützen Sie die GMS bei der Werbung von neuen Mitgliedern. Jedes neue Mitglied ist uns sehr willkommen und wir freuen uns über jede neue Anmeldung. Gerne erinnere ich an die Dienstleitung der GMS:

  • Gratiseintritt in die acht Museen der Schweizerischen Landesmuseen
  • 10% Rabatt beim Einkauf im Museumsshop in Seewen
  • Zustellung des Kulturmagazin der Schweizerischen Nationalmuseen
  • Einladung zu allen Veranstaltungen der GMS
  • Einladung mit Gratiseintritt zu den Sonderveranstaltungen des Museums für Musikautomaten
  • Generalversammlung mit Imbiss
  • Herbstausflug, GMS leistet einen finanziellen Beitrag an die Reise

Liebe GMS-Mitglieder, ich danke Ihnen für Ihre Treue zu unserer Organisation und damit zum Museum für Musikautomaten und wünsche Ihnen und Ihren Angehörigen frohe Festtage, einige besinnliche Stunden und für das neue Jahr gute Gesundheit und viel Freude. Mit freundlichen Grüssen
Euer Präsident
Georg Hofmeier