NEWS

Präsidentenbrief 2016

20. Dezember 2016

Sehr geehrte Damen und Herren
Liebe GMS-Mitglieder

Die Tage werden kürzer. Uns verbleiben nur noch wenige Tage bis Weihnachten. Es ist Zeit für einen kurzen Rückblick und Ausblick.

Rückblick auf ein wiederum ereignisreiches Jahr
Mit der Adventsmatinee am Sonntag, 27. November 2016, mit dem Kinderchor „sunny kids“ unter der Leitung von Kathrin Renggli schloss die GMS ihre Reihe der sieben Sonntags-Matinees 2016 ab. Unsere sieben Sonntags-Anlässe wurden auch dieses Jahr von über 1000 Personen besucht. Das darf als grosser Erfolg bezeichnet werden. Dr. Thomas Brunnschweiler, der an der GV 2015 zum neuen Programmchef gewählt wurde, hat damit bewiesen, dass er es mit den Matinees versteht, unterschiedliche Programme zu präsentieren und damit eine breite Bevölkerung anzusprechen.

Anlässlich der GV 2016 der GMS vom Freitag, den 15. April 2016, ist Daniel Widmer – viele Jahre im Vorstand und Vizepräsident der GMS sowie 12 Jahre lang Programmmacher der Sonntagsveranstaltungen der GMS – unter viel Beifall die Ehrenmitgliedschaft verliehen worden. Der abtretende Vizepräsident bedankte sich mit zwei fetzigen Stücken auf dem Instrument des Mainzer Drehorgelbauers Franz Oehrlein mit dem schlagzeugspielenden Clown Charlie. Seinen Posten als Vizepräsident wird fortan Dr. Patrik Stadler, Gemeindepräsident von Gempen, übernehmen.

Der traditionelle Herbstausflug führte uns am Samstag, 24. September 2016, ins Tropenhaus nach Frutigen. Nach der Kaffee-Pause wurden wir durch professionelle Führerinnen zu zwei Themen – „Tropengarten“ und „Stör/Kaviar“ – durch die Ausstellung geführt. Wir haben es wachsen gesehen, haben die exotischen Pflanzen und Früchte erkundet und bestaunt, und wir sind in die faszinierende Welt der Störe eingetaucht. Anschliessend blieb noch genügend Zeit für ein gutes Mittagessen im Eventbereich im Gewächshaus – im tropischen Ambiente unter Palmen. Und zuletzt blieb noch freie Zeit zum gemütlichen Beisammensein, zum individuellen Begehen der Ausstellung oder zum Einkaufen im Shop des Tropenhauses.

Die Sonderausstellung „Stella, Gloria und Edelweiss – Blechplattenmusik aus der Schweiz“ und weitere Anlässe des „Kulturherbst in Seewen“, zum Beispiel die literarisch-musikalische Matinee „Vater Rhein – Vater tot“ mit Roger Monnerat, die Britannic-Orgel Matinee „Max Reger in Concert“ mit David Rumsey und die Sonntagsmatinee „Sylphe singt – Pure Piaf, vom Spatz von Paris und anderen Singvögeln“, die vom Museum organisiert wurden, trugen wesentlich zum guten Jahresprogramm bei.

Und noch zwei Details

  • Im Frühling 2015 hat die GMS 5 Musikdosen und eine Plattenspieldose für total 32‘000 Franken beschafft und dem Museum geschenkt. Und im Frühjahr 2016 haben wir weitere 10 Musikdosen für total CHF 40‘000 erworben und dem Museum geschenkt.
  • Trotz einiger Abgänge haben wir die magische Zahl von 400 Vereins-Mitgliedern auf den Beginn des Jahres 2016 erfreulicherweise geschafft und auch für Ende 2016 halten können. Aber uns fehlen jüngere Mitglieder. Deshalb geht der Aufruf an alle GMS-Mitglieder, Werbung für die GMS bei Bekannten und Verwandten zu machen, insbesondere mit dem Ziel, jüngere Mitglieder zu werben.

Ein kurzer Ausblick
Das Jahresprogramm 2017 mit sogar 8 Matinees jeweils an einem Sonntag um 11.15 Uhr ist diesem Schreiben beigelegt. Die Auswahl der verschiedenen Veranstaltungen, die unser Programm-Chef Dr. Thomas Brunnschweiler zusammengestellt hat, verspricht einiges.

Am 20. Januar 2017 ist das Museum für Musikautomaten Gast an der Museumsnacht in Basel in der Marienkapelle der Leonhardskirche, und wiederum werden Anlässe unter dem Titel „Kulturherbst in Seewen“, die vom Museum organisiert werden, das Jahresprogramm abrunden.

Die Generalversammlung der GMS findet am 5. Mai 2017 im Museum in Seewen statt.

Und der traditionelle Herbstausflug führt uns am 23. September 2017 nach Stein im Appenzell und in den St. Galler Klosterbezirk mit Stiftsbibliothek und Altstadt.

Herzlichen Dank
Ich möchte es nicht unterlassen, meinen Kolleginnen und Kollegen im Vorstand der GMS für Ihre über das ganze Jahr geleistete Arbeit herzlich zu danken. Ich danke auch der ganzen Crew des Museums, Direktor Dr. Christoph Hänggi und allen seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, ganz herzlich für ihren Einsatz. Und Ihnen, liebe Mitglieder der GMS, liebe Freunde des Musikautomaten-Museums, danke ich für die Treue zu unsrer Organisation.

Gute Wünsche
Sehr geehrte Damen und Herren, ich hoffe, dass Sie im Kreise Ihrer Familie während den Festtagen einige geruhsame Stunden geniessen können, und ich wünsche Ihnen einen guten Start ins neue Jahr. Möge das 2017 uns allen gute Gesundheit sowie viele schöne und erfolgreiche Stunden und Freude bringen.

 

Mit freundlichen Grüssen
und den besten Wünschen

Dr. Hans Büttiker
Präsident GMS

Präsidentenbrief 2015

7. Januar 2016

Sehr geehrte Damen und Herren
Liebe GMS-Mitglieder

Das Wetter ist frühlingshaft. Aber uns verbleiben nur noch wenige Tage im Jahr 2015. Es ist Zeit für einen kurzen Rückblick und Ausblick.


Rückblick auf ein ereignisreiches Jahr

Das herausragenste Ereignis im abgelaufenen Jahr war wohl die Feier anlässlich des 95. Geburtstages von Dr. h.c. Heinrich Weiss, dem Gründer des Museums, am 22. Juni 2015, die von der Gesellschaft des Museums für Musikautomaten Seewen (GMS) und dem heute staatlichen Museum gemeinsam organisiert worden ist. Die GMS schenkte dem Jubilar den „Heinrich Weiss Marsch“, eine Komposition für Drehorgel und Blasorchester, die bei Miguel Etchegoncelay, dem Dirigenten der Stadtharmonie Laufen, als Kompositionsauftrag bestellt worden war. Die rund 20 anwesenden Musiker der Stadtharmonie Laufen und ihr Dirigent zeichneten gemeinsam mit dem Drehorgelspieler Peter Rohrer gleich auch für die Welturaufführung dieser „Fantastischen Variationen über ein festliches Lied für Drehorgel und Blasorchester“ verantwortlich und ernteten dafür tosenden Applaus der rund 120 versammelten Gäste.

Mit der Adventsmatinee am 29. November 2015 mit dem Basler Chor SyndiCats schloss die GMS ihre Reihe der sieben Matinee-Konzerte 2015 ab. Damit verabschiedete sich auch unser Programm-Präsident Daniel Widmer, nachdem er 12 Jahre lang für das Programm verantwortlich zeichnete. Er bleibt uns noch bis zur GV 2016 als Vize-Präsident erhalten, aber als Programm-Präsident ist er auf die GV 2015 zurückgetreten. Unsere sieben Sonntagskonzerte wurden wiederum von weit über 1000 Personen besucht. Das darf als grosser Erfolg bezeichnet werden. Unser Programm-Chef Daniel Widmer hat es über 12 Jahre verstanden, jeweils unterschiedliche Programme zu präsentieren und damit eine breite Bevölkerung anzusprechen.

Anlässlich der GV 2015 der GMS ist Dr. Thomas Brunnschweiler als neuer Programm-Chef in den Vorstand gewählt worden. Auf die GV 2015 ist auch Heidi Ramstein nach 12 Jahren als Aktuarin abgelöst worden. An ihrer Stelle wurde Dr. Peter Jeger aus Meltingen als Aktuar in den Vorstand gewählt. Heidi Ramstein wurde aufgrund ihrer Verdienste um die GMS die Ehrenmitgliedschaft verliehen.

Der traditionelle Herbstausflug führte 2015 unter dem Thema „Schieferabbau“ ins Glarnerland. Nach einem Kaffee-Halt auf der Halbinsel Au am Zürichsee fuhren wir bei schönstem Herbstwetter nach Engi und Elm. Den Marschtüchtigen unter uns wartete im Plattenberg in Engi ein besonderes Erlebnis im Berg. Und die Gemächlicheren von uns besuchten in Elm die Fabrik für Schieferplattenherstellung. Ein Glarner Apperitiv und dann das berühmte Glarner Landsgemeinde-Essen rundeten den Ausflug ab.

Die Sonderausstellung „The Golden Age of Jukebox“ mit den zwei von der GMS gestifteten Wurlitzern wurde verlängert, und seit Oktober 2015 werden unter dem Titel „Sonderschau mit Figurenautomaten“ zauberhafte Automaten ausgestellt. Weitere Anlässe des „Kulturherbst in Seewen“, zum Beispiel die Sonntagsmatinee Balladen und Lieder mit Marion Ammann oder die Literaturmatinee mit dem Solothurner Franco Supino, die vom Museum organisiert wurden, trugen wesentlich zum guten Jahresprogramm bei.


Und noch zwei Details

– Im Frühling 2015 hat die GMS 5 Musikdosen und eine Plattenspieldose für total 32‘000 Franken beschafft und dem Museum geschenkt.
– Trotz einiger Abgänge haben wir die magische Zahl von 400 Vereins-Mitgliedern auf den Beginn des Jahres 2016 endlich geschafft.


Ein kurzer Ausblick

Das Jahresprogramm 2016 mit wiederum 7 Matinees jeweils an einem Sonntag um 11.15 Uhr ist diesem Schreiben beigelegt. Die Auswahl der verschiedenen Veranstaltungen, die unser neuer Programm-Chef Dr. Thomas Brunnschweiler zusammengetragen hat, verspricht einiges.

Am 22. Januar 2016 ist das Museum für Musikautomaten Gast an der Museumsnacht in Basel in der Marienkapelle der Leonhardskirche, und wiederum werden Matinees unter dem Titel „Kulturherbst in Seewen“, die vom Museum organisiert werden, das Jahresprogramm abrunden.

Die Generalversammlung der GMS findet am 15. April 2016 im Museum in Seewen statt.

Und der traditionelle Herbstausflug führt uns am 24. September 2016 ins Tropenhaus nach Frutigen. Dort erwartet uns ein tropisches Kunstwerk, eingebettet in eine hochalpine Landschaft, mit seiner einzigartigen Störzucht, seiner Aquakultur und exotischen Pflanzenwelt und seiner faszinierenden Ausstellung.


Herzlichen Dank

Ich möchte es nicht unterlassen, meinen Kolleginnen und Kollegen im Vorstand der GMS für Ihre über das ganze Jahr geleistete Arbeit herzlich zu danken. Ich danke auch der ganzen Crew des Museums, Direktor Dr. Christoph Hänggi und allen seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, ganz herzlich für ihren Einsatz. Und Ihnen, liebe Mitglieder der GMS, liebe Freunde des Musikautomaten- Museums, danke ich für die Treue zu unsrer Organisation.


Gute Wünsche

Sehr geehrte Damen und Herren, ich hoffe, dass Sie im Kreise Ihrer Familie während den Festtagen einige geruhsame Stunden geniessen konnten, und ich wünsche Ihnen einen guten Start ins neue Jahr. Möge das 2016 uns allen gute Gesundheit sowie viele schöne und erfolgreiche Stunden und viel Freude bringen.

Mit freundlichen Grüssen
und den besten Wünschen

Dr. Hans Büttiker
Präsident GMS

 

wiese
„Seewen – Wiese nordöstlich des Museums“, 16. Dezember 2015
(Foto: Museum für Musikautomaten)

Präsidentenbrief Dezember 2014

16. Dezember 2014

Sehr geehrte Damen und Herren

Liebe GMS-Mitglieder

 

Die Tage werden kürzer und kürzer. Wir stehen bereits in der Adventszeit. Uns bleiben nur noch wenige Tage bis Weihnachten.


Rückblick auf ein erfolgreiches Jahr

Die letzte Veranstaltung unserer GMS hat mit dem Konzert der Mädchenkantorei Basel am 30. November, also am 1. Advents-Sonntag, stattgefunden.

Unsere sieben Sonntagskonzerte wurden wiederum von weit über 1000 Personen besucht. Das darf als grosser Erfolg bezeichnet werden. Unser Programmchef Daniel Widmer versteht es hervorragend, jeweils sieben gänzlich unterschiedliche Programme zu präsentieren und damit eine breite Bevölkerung anzusprechen.

Anlässlich der GV im April 2014 habe ich von Georg Hofmeier das Präsidium der GMS übernommen. Georg Hofmeier führte als Präsident die GMS über 15 Jahre sehr erfolgreich. Während seiner Präsidialzeit konnte die Mitgliederzahl der GMS auf rund 400 Mitglieder vervierfacht werden.

Dr. Patrik Stadler, der Gemeindepräsident von Gempen, ist als Vertreter und Verbindungsmann der GMS zu den 23 Gemeinden des Schwarzbubenlandes in den Vorstand der GMS gewählt worden.

Der traditionelle Herbstausflug der GMS wurde noch von Alt-Präsident Georg Hofmeier organisiert. Er führte über einen Kaffee-Halt im Landgasthof Ried in Feusisberg nach Einsiedeln. Dort wurden wir mit einer Dia-Schau über das Kloster Einsiedeln orientiert. Eine ausgedehnte Klosterführung und der Besuch des Abendgebets der Mönche mit dem berühmten Salve Regina rundeten den Besuch im Kloster ab. Unvergessen bleibt auch das feudale Mittagessen mit dem extraordinären Dessert-Buffet im Hotel Drei Könige in Einsiedeln.

Die Sonderausstellung „Zither – ein Instrument der Volks-, Haus- und Kunstmusik“ sowie die Sonderausstellung „The Golden Age of the Jukebox“, mit den zwei von der GMS gestifteten Wurlitzern, sowie diverse Anlässe des .Kulturherbst in Seewen“, zum Beispiel „Die Weber“ – ein Stummfilm mit Live-Musik mit Markus Dürrenberger, die vom Museum organisiert wurden, trugen wesentlich zum guten Jahresprogramm bei.


Ein kurzer Ausblick

Das Jahresprogramm 2015 mit wiederum 7 Konzerten jeweils an einem Sonntag um 11.15 Uhr ist diesem Schreiben beigelegt. Die Auswahl der verschiedenen Veranstaltungen, die unser Programmchef Daniel Widmer für das Jahr 2015 zusammengetragen hat, lässt einiges

versprechen. Am 1. Februar bringen uns Marni Schwonberq, Sebastian Goll & Dieter Wagner unter dem Titel „Leidenschaft aus Oper und Operette“ bekannte Melodien von W.A. Mozart bis J. Strauss. Am 22. März hören wir die Stedtli-Singers aus Liestal und am 17. Mai tritt Frölein Da Capo auf.

Am 10./11. Januar tritt der weltbekannte Pianola-Spieler Rex Lawson im Rahmen eines Konzertes der Cantate Basel in der Martinskirche in Basel auf. Weitere Informationen finden sich auf der Webseite der Cantate Basel: www.cantatebasel.ch.

Auf den 17. April 2015 laden wir für die GV der GMS im Museum in Seewen ein.

Und der Herbstausflug 2015 findet am 26. September 2015 statt und wird uns in den Kanton Glarus führen. Wir werden dem Thema „Schieferabbau“ im Glarnerland nachgehen. Den Marschtüchtigen unter uns wartet im Plattenberg in Engi ein besonderes Erlebnis im Berg. Und die Gemächlicheren von uns werden in Elm die Fabrik für Schieferplattenherstellung besuchen. Ein Glarner Apperitiv und dann das berühmte Glarner Landsgemeinde-Essen runden den Ausflug ab.


Herzlichen Dank

Ich möchte es nicht unterlassen, meinen Kolleginnen und Kollegen im Vorstand der GMS für Ihre über das ganze Jahr geleistete Arbeit herzlich zu danken. Ich danke auch der ganzen Crew des Museums, Direktor Dr. Christoph Hänggi und allen seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, ganz herzlich für ihren Einsatz. Und ihnen, liebe Mitglieder der GMS, liebe Freunde des Musikautomaten-Museums, danke ich für die Treue zu unserer Organisation.


Gute Wünsche

Sehr geehrte Damen und Herren, ich wünsche Ihnen und Ihren Angehörigen eine besinnliche Adventszeit, frohe Festtage und einen guten Start ins neue Jahr. Möge 2015 uns allen gute Gesundheit sowie viele schöne und erfolgreiche Stunden und viel Freude bringen.

 

Mit freundlichen Grüssen

Dr. Hans Büttiker
Präsident
Gesellschaft des Museums
für Musikautomaten Seewen

Präsidentenbrief Dezember 2013

3. Dezember 2013

Sehr geehrte Damen und Herren
Liebe GMS-Mitglieder

Die kalten Nächte zeigen uns an, dass wir bereits in der Adventszeit stehen und uns nur noch wenige Tage bis zu Weihnachten trennen. Nicht nur die Kinder, sondern die Mehrheit der Men-schen freuen sich auf Weihnachten. Die letzte Veranstaltung unserer GMS hat am 1. Dezember und damit am ersten Adventssonntag mit den Bolschoi Don Kosaken, dem grössten Konzert in diesem Jahr, stattgefunden.
Die GMS darf erneut auf ein sehr erfolgreiches Jahr zurückblicken. Wir haben ein besonderes Ziel erreicht und konnten das vierhundertste Mitglied in der GMS begrüssen. Damit wurde in den vergangenen fünfzehn Jahren die Anzahl Mitglieder vervierfacht. Auf dieses Resultat sind wir besonders stolz.
Unsere sieben Sonntagskonzerte wurden von über 1100 Personen besucht und darf als grosser Erfolg bezeichnet werden. Unser Programmchef Daniel Widmer versteht es hervorragend jeweils sieben gänzlich unterschiedliche Programme zu präsentieren und damit eine breite Bevölkerung anzusprechen. Das Programm 2014 wurde bereits vor einigen Wochen den GMS-Mitgliedern zugestellt und wartet wiederum mit mehreren Leckerbissen auf. Anlässlich der Generalversamm-lung warten wir jeweils mit einem zusätzlichen Programmpunkt auf. Im vergangenen April waren dies die Geschwister Weber aus Reigoldswil, die am vergangenen Musikantenstadel am Fernse-hen als Schweizer Nachwuchstalent aufgetreten sind. Also, wir GMS-Mitglieder dürfen etwas stolz sein, konnten wir doch diese drei Talente in Seewen aus nächster Nähe anhören und beim anschließenden Imbiss ihnen die Hand drücken.
Ein erneuter Höhepunkt mit Beteiligungsrekord war der Herbstausflug, der zur Jura CoffeeWorld führte, anschließend an den Schwarzsee mit einem eindrücklichen Alpabzug und als weiterer Höhepunkt zur Schoggifabrik Cailler. Mit 97 Teilnehmerinnen und Teilnehmer erzielten wir einen erneuten Beteiligungsrekord. Leider konnten wir einige Anmeldungen nicht mehr berücksichtigen.
Ein weiterer Höhepunkt war die Erstaufführung des Filmes DER WEISS CODE speziell für die GMS Mitglieder aufgeführt. Über 160 Besucherinnen und Besucher folgten der Einladung des Museums und konnten den einmaligen Film über das Leben und Wirken von Heinrich Weiss und ganz speziell über seine Erfindung des Strichcodes geniessen. Bald ist Weihnachten; dieser Film kann als DVD im Museumsshop in Seewen gekauft werden. An diesen Film leistete die GMS ei-nen Beitrag von Fr. 25‘000.-.
Anlässlich der GV vom April 2013 orientierte der Vorstand über eine weitere Vergabe von Fr. 30‘000.- für den Erwerb von zwei Jukeboxen (Wurlitzer), Jahrgang 1941 und 1942/1945, die an der kommenden Sonderausstellung im 2. Semester 2014 zu sehen sein werden.
Ein kurzer Ausblick darf nicht fehlen. Das Jahresprogramm 2014, mit wiederum sieben Konzer-ten jeweils an einem Sonntag um 11.15 Uhr, wurde bereits zugestellt. Die Auswahl der verschie-denen Veranstaltungen die unser Programmchef, Daniel Widmer, wiederum zusammengetragen hat lässt einiges Verspechen. Der Herbstausflug wird 20. September 2014 stattfinden, dies ist am Betttagsamstag und damit eine Woche früher als in den vergangenen Jahren und führt nach Ein-siedeln mit Besichtigung des Klosters.

Personelles gibt es einiges zu berichten. Anlässlich der letzten GV habe ich orientiert, dass ich auf die GV vom April 2014, nach fünfzehn Jahren als Präsident, zurücktreten werde. Als Nachfol-ger stellt sich Dr. Hans Büttiker zur Verfügung, der an der kommenden GV zur Wahl steht. Der Vertreter der Gemeinden aus den solothurnischen Bezirken Dorneck und Thierstein ist neu zu besetzen, da der bisherige Amtsinhaber demissioniert hat. Wir bemühten uns einen Gemeinde-präsidenten zu motivieren, damit die Verbindung von den Gemeinden zum Vorstand wie seit der Gründung der GMS bestehen bleibt. Erfreulicherweise hat sich der Gemeindepräsident von Gempen, Dr. Patrik Stadler, zur Verfügung gestellt. Er wird ebenfalls der GV zur Wahl vorge-schlagen. Unser Programmchef Daniel Widmer hat aus beruflichen Gründen auf die GV vom April 2014 demissioniert und wird bis zur GV 2015 dem Vorstand erhalten bleiben.

Gute Wünsche
Liebe GMS-Mitglieder, liebe Freunde des Museums, ich danke Ihnen für Ihre Treue zu unserer Organisation und wünsche Ihnen und Ihren Angehörigen eine besinnliche Adventszeit, frohe Festtage und für das neue Jahr gute Gesundheit sowie schöne und erfolgreiche Stunden und viel Freude.

winter.jpg

Freundliche Grüsse
Georg Hofmeier
Präsident
Gesellschaft des Museums
für Musikautomaten Seewen

Präsidentenbrief Dezember 2012

20. Dezember 2012

Sehr geehrte Damen und Herren

Liebe GMS-Mitglieder

Der erste Schnee ist bereits bis in die tieferen Lagen gefallen und hat teilweise auf den Strassen zu prekären Verhältnissen geführt. Doch, der Schnee kündet uns die letzen Wochen von diesem Jahr an. Die letzte Veranstaltung unserer GMS hat ebenfalls bereits stattgefunden und wir stehen mitten in der Adventszeit.

Die GMS darf auf ein erfolgreiches Jahr, wenn nicht auf das erfolgreichste in ihrer Vereinsgeschichte zurückblicken. Breits im Präsidentenbrief vom Juli 2012 habe ich auf die Höhepunkte des ersten Semesters hingewiesen. Mit sieben Matineen und dem Herbstausflug konnten wir das Jahresprogramm erfolgreich und mit Rekordzahlen durchführen. Bereits bei der Festlegung des jeweiligen Jahresprogrammes und der Verpflichtung der Gruppen, wie auch auf das Ziel des Herbstausfluges, berücksichtigen wir den Zweckartikel in unseren Statuten. „Die GMS bezweckt die Unterstützung des Museums für Musikautomaten und sie weckt das öffentliche Interesse“. Es ist immer unser oberstes Ziel, die einzelnen Konzerte aus verschiedenen Richtungen anzubieten, die möglichst viele Besucherinnen und Besucher nach Seewen anlockt und sich gleichzeitig für das Museum, ja vielleicht für eine Museumsführung interessieren. Die Besucherzahlen sind von 920 aus dem Jahre 2009 und 2011 auf die Rekordhöhe von 1308 Besucherinnen und Besucher angestiegen. Zwei Veranstaltungen brachten je 280 Personen nach Seewen. Erstaunlich sind die hohen Besucherzahlen bei dem relativ kleinen Werbeaufwand. Für die letzten vier Veranstaltungen wurden erstmals je neun Plakate in einer Grösse von 700 x 1000 mm  platziert. Besonders erfolgreich war zudem die Kollekte beim Ausgang, die sich gegenüber dem Vorjahr verdoppelt hat. Den überaus grossen Erfolg verdanken wir den GMS-Mitgliedern und den vielen zusätzlichen Besucherinnen und Besucher. Wir wissen, dass unsere GMS-Mitglieder und weitere Konzertbesucher unser Angebot schätzen und vielleicht auch deswegen das Museum, ebenfalls mit Freunden und Bekannten, öfters besuchen oder ein Neumitglied für die GMS begeistern.

Ein besonderer Erfolg war der Herbstausflug der mit einer Pferdefahrt durch die Rebberge von Hallau führte, einer Schifffahrt vom Rheinfall nach Rheinau und einem Besuch des Klosters Rheinau.  Mit 95 Teilnehmerinnen und Teilnehmer erzielten wir einen erneuten Rekord. Leider konnten wir einige Anmeldungen nicht mehr berücksichtigen.

Ein kurzer Ausblick darf nicht fehlen. Beiliegend finden Sie das Jahresprogramm 2013 mit wiederum sieben Konzerten jeweils an einem Sonntag um 11.15 Uhr. Die Auswahl der verschiedenen Veranstaltungen die unser Programmchef, Daniel Widmer, wiederum zusammengetragen hat lässt einiges Verspechen. Verschiedentlich wurde nachgefragt, warum der Beginn der Konzerte auf 11.15 Uhr verschoben wurde. Erfreulich ist, dass seit Dezember 2011 die Postautokurse ab Bahnhof Liestal und ab Bahnhof Dornach direkt bis vor das Museum zur neuen Postautohaltestelle fahren. Aus Rücksicht auf den Fahrplan des Postautos ab Liestal SBB, musste der jeweilige Beginn der Sonntagskonzerte von bisher 11.00 Uhr auf 11.15 Uhr verschoben werden.

Der Herbstausflug, der am 21. September 2013 stattfinden wird, führt als erste Station zum JURAworld of Coffee zu Kaffee und Croissant. Zusätzlich besteht die Möglichkeit die Erlebnisausstellung und des weltweit ersten Roger Federer Walk of Fame zu besichtigen. Das Mittagessen findet am Schwarzsee im schönen Freiburgerland statt mit einem grandiosen Ausblick auf die Freiburger Voralpen. Dessert des Herbstausfluges ist der Besuch im Maison Cailler in Broc. Momente, in denen die Geschichte, die Menschen und die Rezepte aufleben, die aus der Cailler-Schokolade einen Mythos gemacht hat. Hier kann man die Herstellung der legendären Cailler Branches verfolgen und geniessen!

Es lohnt sich dieses Datum zu reservieren.

 

Wir suchen

Auf unserer Webseite befindet sich eine Fotogalerie. Darauf möchten wir vermehrt Bilder der Konzerte, Herbstausflug und der GV aufschalten. Wir suchen eine Person die gerne fotografiert und die Bilder zum Aufschalten in die Webseite aufbereiten möchte.

Für die vier letzten Konzerte im Jahr 2013 haben wir Grossplakate erstellt und diese speziell in Seewen und im Raum Liestal platziert. Wir suchen für das Aushängen und wieder Einziehen dieser Plakate eine Person, die bereit ist für die üblicherweise sieben Veranstaltungen diese Arbeit auszuführen.

Auskunft über diese zwei Funktionen erteilt gerne der Präsident, Georg Hofmeier,

Tel. 061 911 05 03.

 

Gute Wünsche

Liebe GMS-Mitglieder, liebe Freunde des Museums, ich danke Ihnen für Ihre Treue zu unserer Organisation und wünsche Ihnen und Ihren Angehörigen eine besinnliche Adventszeit, frohe Festtage und für das neue Jahr gute Gesundheit sowie schöne und erfolgreiche Stunden und viel Freude.

clip_image002_0000.jpg

Freundliche Grüsse

Georg Hofmeier
Präsident

Präsidentenbrief Juli 2012

7. Juli 2012

Sehr geehrte Damen und Herren

Liebe GMS-Mitglieder

Die erste Jahreshälfte liegt schon hinter uns und der längste Tag gehört ebenfalls der Vergangenheit an. Wie schnell die Zeit vergeht und bald bereiten wir uns auf die besonderen Tage im Dezember vor.

Erfreulich ist, dass seit Dezember 2011 die Postautokurse ab Bahnhof Liestal und ab Bahnhof Dornach direkt bis vor das Museum zur neuen Postautohaltestelle fahren. Nun ist Gelegenheit geboten mit dem öffentlichen Verkehrsmittel zu reisen und auf den steilen Weg von den Postautohaltestellen im Dorf Seewen zum Museum zu verzichten. Aus Rücksicht auf den Fahrplan des Postautos, musste der jeweilige Beginn der Sonntagskonzerte von bisher 11.00 Uhr auf 11.15 Uhr verschoben werden.

Die GMS kann auf ein erfolgreiches Halbjahr zurückblicken. Von den sieben geplanten Sonntagsveranstaltungen haben bereits vier stattgefunden. Diese Veranstaltungen wurden gesamthaft von 587 Personen besucht. Dieser sehr hohe Besucherzahl ist zweifellos auf die guten einzelnen Veranstaltungen zurückzuführen. Der absolute Höhepunkt war das Jazzmatinée mit der Steppin Stompers Dixieland Band vom 10. Juni 2012, an dem 280 Besucherinnen und Besucher gezählt wurden. Es soll Personen gegeben haben, die keinen Parkplatz mehr fanden und den Heimweg wieder wählten. Bei allen Personen, die im Museum keinen Platz, respektive keinen Sitzplatz und keinen Parkplatz mehr fanden, bitten ich um Entschuldigung und verweise gerne auf die kommenden Veranstaltungen.

Für die Veranstaltung vom 10. Juni 2012 wurden erstmals Werbeplakate hergestellt und diese speziell in Seewen und in Liestal platziert. Eines fand einen Platz in Binningen. Bis Ende Jahr 2012 werden weiterhin derartige Plakate vor den Veranstaltungen aushängt und anschliessend versucht den Werbeeffekt auszuwerten.

Die Generalversammlung vom 20. April 2012 war mit 125 Personen erneut sehr gut besucht. Eines der Haupttraktanden war die Neuwahl des Vorstandes für eine weitere Amtsperiode von drei Jahren. Oliver von Allmen gehörte seit 2009 dem Vorstand an. Er hat in Bern eine neue Stelle angetreten und daher im Vorstand der GMS seine Demission eingereicht. Ebenfalls demissioniert hat Kurt Henzi. Er wurde als Gemeindepräsident von Dornach pensioniert, da er das 65igste Altersjahr erreicht hat. Dem Vorstand gehörte er seit 1994 an und betreute verschiedene Funktionen. Als offizieller Vertreter der solothurnischen Gemeinden Dorneck und Thierstein pflegte er speziell den Kontakt zu den Gemeinden. Viele Jahre amtete er als Programmchef und organisierte mehrere Vereinsausflüge. Für seine Verdienste wurde ihm die Ehrenmitgliedschaft verliehen. Die übrigen bisherigen Mitglieder wurden wiedergewählt.

 

Vorstand Amtsperiode 2012 – 2015

Hofmeier Georg, Nuglar Präsident
Widmer Daniel, Basel Vizepräsident, Programmchef
Clausen Monica, Möhlin Finanzchefin
Ramstein Heidi, Liestal Aktuarin
Fringeli Ulla, Seewen Öffentlichkeitsarbeit
Spinnler René, Zunzgen Fachberater
Weiss Heinrich, Seewen Berater
Hänggi Christoph, Therwil Vertreter des Museums

Auf die Wahl von neuen Vorstandsmitgliedern wurde verzichtet, da der Vorstand an der Überarbeitung der Strukturen arbeitet. Als Nachfolger von Gemeindevertreter Kurt Henzi wünschte der Vorstand den neu gewählten Gemeindepräsident von Dornach, Christian Schlatter zu wählen. Da bis zur GV die Bereinigung nicht möglich war, wurde die Wahl aufgeschoben. Erfreulicherweise konnte der Vorstand an seiner Sitzung vom 15. Juni 2012 zwei neue Vorstandsmitglieder wählen in den Personen von Christian Schlatter, Dornach und Monique Netzer, Hochwald.

Die angesprochene Überarbeitung der Strukturen ist noch nicht abgeschlossen und wird anlässlich einer zusätzlich eingeschobenen Sitzung weiterberaten.

Gerne erinnere ich an die drei weiteren Veranstaltungen und den Herbstausflug. Der traditionelle Herbstausflug führt in den Kanton Schaffhausen. Eine Pferdefahrt durch die Rebberge von Hallau oder die Rheinschifffahrt vom Rheinfall zur Insel Rheinau sind einige Höhepunkte. Das Programm mit dem Anmeldetalon liegt bei.

 

Liebe GMS-Mitglieder, ich wünsche allen schöne Sommertage, gemütliche Stunden und erlebnisreiche Begegnungen. Ein Besuch im Museum ist alleweil ein besonderes Erlebnis.

Mit freundlichen Grüssen

Präsident

Georg Hofmeier

Präsidentenbrief 2011

6. Dezember 2011

Sehr geehrte Damen und Herren
Liebe GMS-Mitglieder,

Nach wunderbaren Herbsttagen fallen bereits die bunt gefärbten Blätter, die Temperatur wird kühler und ebenfalls die Nächte länger. Diese Anzeichen deuten auf die bevorstehende Winterzeit hin und künden gleichzeitig den Übergang zu einem neuen Jahr an. Die letzte Veranstaltung der GMS mit dem Adventskonzert findet noch diesen Monat statt.

Die GMS darf auf ein erfolgreiches Jahr zurückblicken mit vielen Höhepunkten. Mit sieben Matinéen konnten wir wiederum eine breite Vielfalt anbieten und damit hoffentlich alle Wünsche erfüllen. Die Veranstaltungen waren sehr ausgeglichen besucht, das die Qualität bestätigt. Die Gesamtbesucherzahl wie die Kollekte wird das Vorjahresresultat übertreffen. Dieses Resultat verdanken wir Ihnen und den vielen zusätzlichen Besucherinnen und Besucher. Wir wissen, dass unsere GMS-Mitglieder und weitere Konzertbesucher unser Angebot schätzen und vielleicht auch deswegen das Museum, ebenfalls mit Freunden und Bekannten, öfters besuchen oder ein Neumitglied für die GMS begeistern.

Ein besonderer Erfolg war der Herbstausflug unter dem Motto „Auf den Spuren Gotthelf durch das Emmental“. Mit 93 Teilnehmerinnen und Teilnehmer erzielten wir den absoluten Rekord. Bei herrlichem Wetter führte die Reise in Richtung Sumiswald auf einen Bauernbetrieb an wunderbarer Lage über Sumiswald mit Blick auf die Alpen. Nach Kaffee, Käse, Zopf und Brot marschierten die Wanderfreudigen auf einer Krete, bevor der Wanderweg abwärts zu einer Gärtnerei führte. In dieser Gärtnerei fand die 84. Dahlienschau statt, mit über 220 Sorten und mehr als zehntausend wunderbar blühenden Dahlien, neben weiteren Schnittblumen und Kräutern. Leider verstrich die Zeit in dieser Anlage viel zu schnell. Nach dem Mittagessen im traditionellen Hotel Bären in Sumiswald, führte die Reise für einen Car zur Würzbrunnenkirche oberhalb Röthenbach und für den zweiten Car zu einer Alphornmacherei oberhalb Eggiwil. Hans Rufer, der Kenner der Gotthelfgeschichte, der uns den ganzen Tag begleitet hat, erzählte in der über 900 Jahre alten Kirche vom Wirken von Gotthelf. Anschliessend tauschten die zwei Gruppen ihre Ziele. Das herrliche Wetter hat die Reiseleitung ermuntert auf den Schallenberg zu fahren und die herrliche Aussicht zu genießen. Unsere Alphorngruppe ENZIAN, Mitglieder der GMS, haben die Reise erneut begleitet und auf dem Schallenberg, bei Sonnenuntergang, mit wunderbaren Vorträgen bereichert. Ein herzliches Dankeschön. Die Rückreise führte durch das Entlebuch nach Ruppoldingen an die Aare, zur letzten Stärkung. Meine erneute persönliche Feststellung, wer einmal dabei war, kommt wieder.

Anlässlich der Generalversammlung 2010 wurde ein Projekt präsentiert, eine Spendenaktion zu starten, um an die Beschaffung eines Welte-Orchestrions, das über CHF 300‘000.- kostete, von der GMS einen Beitrag von 200‘000.- beizusteuern. Bereits Ende November 2010 wurde das gesteckte Sammelziel mit dem unglaublichen Betrag von CHF 179‘000.- übertroffen. Die GMS leistete an das angekaufte Orchestrion einen Gesamtbetrag von CHF 201‘280.- Das wunderbare Welte-Orchestrion des Typs Cottage Style 2 wurde anlässlich der Vernissage zur neuen Sonderausstellung WIE VON GEISTERHAND am 21. Oktober 2011 erstmals gezeigt. Mit dem Schweizer Radio und Fernsehen SRF, war im Vorfeld der Vernissage ein Auftritt mit der GMS und dem gesponserten Orchestrion geplant und vorbereitet. Damit wollte die SRG den grosszügigen Beitrag von Swisslos aufzeigen. Leider wurde nur wenige Tage vor dem vereinbarten Termin das Projekt abgesagt. Schade!

Ein kurzer Ausblick darf nicht fehlen. Beiliegend finden Sie das Jahresprogramm 2012 mit einer erneut grossen Auswahl an verschiedenen Veranstaltungen, die unser Programmchef, Daniel Widmer, zusammengetragen hat. Ganz besonders weise ich wieder auf den Herbstausflug hin, der am 22. September 2012 stattfinden wird und mit Ross und Wagen in die Rebberge von Hallau führt mit anschliessender Schiffahrt zum Kloster Rheinau. Es lohnt sich dieses Datum zu reservieren.

Die GMS-Mitglieder erhalten mit dieser Sendung gleichzeitig den neuen Mitgliederausweis 2012.

Zum Schluss meiner Betrachtung orientiere ich gerne alle GMS-Mitglieder, dass ich nach vier Jahren Mitglied in der Betriebskommission des Museums für Musikautomaten, die ich präsidieren durfte, auf Ablauf der Amtsperiode 2007 – 2011 zurücktrete und für eine neue Amtsperiode nicht mehr zur Verfügung stehe. Die Betriebskommission ist ein beratendes Gremium und wurde vom Eidgenössischen Departement des Innern (EDI) eingesetzt und ihre Mitglieder auf jeweils vier Jahre gewählt. Der GMS stehe ich weiterhin mit meiner ganzen Kraft zur Verfügung. Selbstverständlich wird ebenfalls bei der GMS im April 2012 der Vorstand neu gewählt.

Liebe GMS-Mitglieder, ich danke Ihnen für Ihre Treue zu unserer Organisation und wünsche Ihnen und Ihren Angehörigen frohe Festtage und für das neue Jahr gute Gesundheit schöne und erfolgreiche Stunden und viel Freude.

Mit freundlichen Grüssen

Präsident
Georg Hofmeier

Präsidentenbrief – Adventszeit 2010

9. Dezember 2010

Sehr geehrte Damen und Herren
Liebe GMS-Mitglieder,

Der erste Schnee ist tatsächlich eingetroffen und die Temperatur der Jahreszeit angepasst gefallen. Diese Anzeichen deuten auf die Winterzeit oder noch genauer auf die bevorstehenden Weihnachtstage hin und künden den Übergang zu einem neuen Jahr an. Die letzte Veranstaltung der GMS hat mit dem Adventskonzert bereits stattgefunden.
Die GMS kann auf ein intensives, aber ebenso erfolgreiches Jahr zurückblicken. Mit sieben Matinéen konnten wir eine grosse Vielfalt anbieten und hoffentlich alle Wünsche erfüllen. Die einzelnen Veranstaltungen waren sehr unterschiedlich besucht, was verschiedene Gründe haben mag. Es kann festgestellt werden, dass das Angebot an Veranstaltungen immer grösser wird. Gleichzeitig stellten wir fest, dass der von uns einmal gewählte Matinée-Termin, Sonntag von 11.00 bis 12.00 Uhr, von vielen Organisatoren als günstiger Zeitpunkt übernommen wurde. Diese Feststellungen spornen uns an, das jeweilige Jahresprogramm immer noch attraktiver zu gestalten. Da wir keinen Eintritt verlangen und der freiwillige Austritt (Kollekte) ungefähr gleichbleibend ist, bei steigenden Gagen der Künstler, entstehen für die GMS-Kasse immer grössere Belastungen. Das System der freien Eintritte wollen wir jedoch beibehalten. Wir wissen, dass unsere GMS-Mitglieder und weitere Konzertbesucher unser Angebot schätzen und vielleicht auch deswegen das Museum, ebenfalls mit Freunden und Bekannten, öfters besuchen oder ein Neumitglied für die GMS begeistern.
Ein grosser Erfolg war der Herbstausflug, der durch den Jura an den Murtensee führte, an dem sich wiederum über siebzig Personen beteiligten. Meine persönliche Feststellung, wer einmal dabei war, kommt wieder, da sich eine echte GMS-Familie gebildet hat. Jedenfalls hat der Regen die gute Laune nicht unterbrechen können. Ein weiterer Höhepunkt war die Generalversammlung vom April mit 130 Mitgliedern und Gästen. Der jeweilige Imbiss, ja es war diesmal eher ein Nachtessen, trägt viel zur Gemütlichkeit und damit zum Erfolg bei.
Anlässlich der Generalversammlung wurde eine Spendenaktion gestartet. An die Be-schaffung eines Welte-Orchestrions, das über CHF 300‘000.- kostet, sollte von der GMS ein Beitrag von 200‘000.- beigesteuert werden. Wir beschlossen als Sockelbeitrag aus dem Vermögen der GMS einen Beitrag von CHF 30‘000.- und damit wurde der „Startschuss“ erteilt, einen Betrag von 170‘000.- zu sammeln. Selbst als grösster Optimist bin ich erfreut und überglücklich: Das Sammelergebnis beträgt per Ende November 2010 den unglaublichen Betrag von CHF 179‘000.-. Ein ganz herzliches Dankeschön an die Spender und die vielen Helferinnen und Helfer, die unsere Aktion unterstützt und ebenfalls mit ihren Beziehungsnetzen grosse Arbeit geleistet haben.

Ein kurzer Ausblick darf nicht fehlen. Beiliegend finden Sie das Jahresprogramm 2011 mit einer grossen Auswahl an verschiedenen Veranstaltungen, die unser Programmchef Daniel Widmer zusammengetragen hat. Ganz besonders weise ich auf den Herbstausflug hin, der am 24. September stattfindet und mit dem Thema „Auf den Spuren Gotthelfs“ durchs Emmental und zurück durchs Entlebuch führt. Nur einige Stichworte: Kaffeehalt auf Bauernhof mit Blick auf die Alpen, Ross und Wagen, Hotel Bären in Sumiswald, Kapelle Würzbrunnen mit Orgelspiel, Alphornherstellung.
So kurz vor Weihnachten haben Sie sich vielleicht schon den Kopf zerbrochen, was man einem lieben Freund oder einer Freundin noch schenken könnte oder haben für das neue Jahr schon Möglichkeiten gesucht einen Anlass durchzuführen. Gerne zähle ich Ihnen einige Möglichkeiten auf, die Ihnen vielleicht als Anregung dienen könnten:

  • Gutschein für einen Museumsbesuch
  • Mitgliedschaft bei der Gesellschaft des Museums für Musikautomaten Seewen (GMS); Anmeldung über die Webseite www.gms-seewen.ch ist möglich
  • Eine tolle Musikdose oder ein anderer Gegenstand aus dem Museums-Shop
  • Familienanlass mit Museumsbesuch und einem anschliessenden Apéro oder einem feinen Essen im Restaurant Drehorgel
  • Museumsbesuch als Firmenausflug, Vorstandshock, Vereinsausflug mit einem Apéro oder Essen im Restaurant Drehorgel
  • Eine Kommissionssitzung mit Museumsbesuch ist auch für politische Gremien eine Möglichkeit

Diese Liste könnte beliebig erweitert werden. Für weitere Anregungen und Auskünfte stehen Ihnen das Personal des Museums und des Restaurants Drehorgel gerne zur Verfügung:
Museum für Musikautomaten, Seewen, Tel. 061 915 98 80
Liebe GMS-Mitglieder, ich danke Ihnen für Ihre Treue zu unserer Organisation und wünsche Ihnen und Ihren Angehörigen frohe Festtage und für das neue Jahr gute Gesundheit, schöne und erfolgreiche Stunden und viel Freude.

Mit freundlichen Grüssen
Präsident
Georg Hofmeier